Valentina – wo warst Du denn bis jetzt?

Schnitterstellung einfach – meine ersten Erfahrungen mit Valentina

Ich hatte schon immer eine hohe Affinität zu Softwarelösungen. Daher war ich auch sehr interessiert, meinen Computer bei der Schnitterstellung zu Hilfe zu nehmen. In meinem Modedesignstudium habe ich beide Wege gelernt – Oldschool per Hand und mit CAD software am Computer. Aber wisst Ihr was – ich weiß nicht mal mehr den Namen der Software, die wir genutzt haben.

So, wie konnte das denn passieren? Wir haben eine in Deutschland gebräuchliche CAD software genutzt – mit einer Education Lizenz. Mit dieser war es möglich, am Bildschirm Schnitte zu erstellen, aber nicht, diese auszudrucken. Zwar verstehe ich, dass dies ein üblicher Weg ist, Studenten davon abzuhalten, die Lizenz nach dem Studium vom weiteren Gebrauch der Software abzuhalten. Aber als ich das Programm dann gerne upgraden wollte, hätte mich das mehr gekostet, als meine komplette Adobe Creative Suite. Und dazu muss ich sagen, das Tool war alles andere als intuitiv.

Ok, dann also wieder auf Papier. Da ich mit Baby- und Kleinkindmode begonnen hatte, war das nicht das Problem. Ein paar Jahre später stieß ich auf die Website von Ralph Pink. Dort finden sich großartige Tutorials, wie man Adobe Illustrator als CAD Software einsetzen kann. Nur zum Ausdrucken habe ich die App Split Print anstelle von Photoshop zur Vorbereitung genutzt. So die Schnittmuster zu erstellen hat mir viel Zeit und Platz gespart, denn ich konnte die Schnittmuster einfach auf der Festplatte lagern. Aber das Gradieren war schwierig, da jede Größe quasi einzeln gezeichnet werden musste.

Valentina Tape

Die letzte Version von Valentina funktionierte nicht auf meinem Mac. Da ich gerade wieder auf einen PC gewechselt habe, weil meine Sticksoftware leider auch nicht mit Mac OS kompatibel ist konnte ich mir nun die neueste Version von Valentina zulegen, wie in meinem letzten Beitrag erwähnt.

Bisher konnte ich nur einen Blick auf das Schwestertool Tape werfen, ein Tool um Maßsätze  entweder in Standardgrößen oder individuell anzulegen. Und was soll ich sagen, ich bin schwer beeindruckt durch die Funktionalität dieser Opensource Lösung. Verschiedenste Schnittsysteme sind schon voreinstellbar. Darüber hinaus hilft ein Diagramm welche gemessene Größe genau gemeint ist. Sehr hilfreich, da die deutschen Übersetzungen nicht ganz die gebräuchlichen Begriffe der deutschen Fachpraxis sind. Wobei es ja trotzdem toll ist, dass Valentina auch auf Deutsch einzustellen ist. Allerdings sind die üblichen deutschen Schnittsysteme wie Müller&Sohn und Systemschnitt nicht in der Liste. Aber da ich vor Jahren auf Grund besserer Resultate auf Aldrich oder Haggar umgestellt habe, werde ich dies nicht vermissen.

Hier ein paar Screenshots von Valentina. Ich werde hier Updates geben, wenn ich Resultate habe. Erstellt Ihr Eure Schnittmuster selbst? Und nutzt Ihr eine Software? Habt Ihr vielleicht sogar schonmal Valentina ausprobiert und was waren Eure Erfahrungen? Bitte schreibt mir gern einen Kommentar.

Sharing is caring - Thank you in advance.

Leave a Reply

1 Kommentar auf "Valentina – wo warst Du denn bis jetzt?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
wpDiscuz